Nordfriesland: Polizei befasst sich mit Gift-Alarm

Mittwoch, 06.11.2019 05:51 Uhr

Ein Großaufgebot von über 200 Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften musste sich am Wochenende mit einem Gift-Alarm in Nordfriesland befassen. Verletzte oder Tote gab es jedoch nicht, weil es sich um eine Katastrophenschutz-Übung gehandelt hatte. Auf dem Übungsplan in Wester-Ohrstedt standen aber auch Brände und schwere Verkehrsunfälle.

Zurück

Überall Musik hören

Mit unserer kostenlosen App für iOS und Android

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.